Oskar Kokoschka, Reisestationen

01.03.2020 – 23.08.2020

Kamelmarkt II, 1965/66, Lithographie © Fondation Oskar Kokoschka / VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Oskar Kokoschka (1886 – 1980) ist einer der bedeutendsten europäischen Vertreter der Wiener Moderne und des Expressionismus und zählt zu den bekanntesten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seit seiner Jugend unternahm Kokoschka Reisen durch Europa, Afrika und die USA, die ihn zu zahlreichen Bildern, Zeichnungen und druckgraphischen Blättern inspirierten. Die Ausstellung „Oskar Kokoschka, Reisestationen“ zeigt Zeichnungen und Grafiken aus der Sammlung und Kunststiftung Spielmann-Hoppe aus den Jahren 1910 bis 1975, die in Berlin, Hamburg, Italien, Griechenland, Nordafrika, London, New York und Israel entstanden sind und spannende Einblicke in seine Reisestationen gewähren.

 

Zurück